Pelletsheizanlage

Eine Pelletsheizung ist eine Heizung mit erneuerbarer Energiequelle, in deren Heizkessel Holzpellets verbrennt werden. Sie erreichen einen Wirkungsgrad von über 90 %. Die Zentralheizungen mit Holzpellets sind in Betrieb und Wartung mit Öl- und Gasheizungen vergleichbar.
 

Eigenschaften

Pellet-Zentralheizungen kommen für Nennwärmeleistungen bzw. den Wärmebedarf ab 3,9 kW aufwärts in Verwendung. Pelletheizungen sind nicht nur für den Einsatz in Einfamilienhäusern bis ca. 30 kW geignet, sondern auch für größere Wohneinheiten von mehreren in Reihe geschalteten Pelletheizungen über hundert kW betrieben werden können. 

Mit dieser Pelletsanlage (siehe das Bild rechts) werden 12 Wohnungen und 8 Reihenhäuser mit Warmwasser und Heizung versorgt.

Für mehr Fotos schauen Sie unsere Fotogalerie mehr.

 

 

 

Pelletsheizung mit Pufferspeicher

Zur bestehenden Stückholzheizung wurde eine automatische Pelletsheizung mit solarer Unterstützung und Pufferspeicher installiert.

Um an den kältesten Wintertagen Wohneinheit auf eine Temperatur von 24 Grad zu heizen, ist ein Pufferspeicher einzubauen (mehr zu Thema Pelletssheizung).

Für mehr Fotos schauen Sie unsere Fotogalerie mehr.